Judoverein Königs Wusterhausen / Zernsdorf e.V.
Judoverein Königs Wusterhausen / Zernsdorf e.V.

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

wir begrüßen Euch recht herzlich auf den Seiten unseres

 

Judovereins.

 

 

 

 

                      AKTUELLES

DEM  U21      Frankfurt/Oder                  2017

 

 

JIM BARTHEL

 

 

belegt bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der U21

in der Gewichtsklasse -100kg

 

einen hervorragenden

5.Platz

 

Herzlichen Glückwunsch !

 

 

 

 

Fotos:Jens Barthel

 

 

DEM  U18      HERNE         05.03.2017

 

 

JIM BARTHEL

 

 

holt bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der U18

in der Gewichtsklasse +90kg  sensationell

 

Silber !

 

Herzlichen Glückwunsch Jimi !

 

 

 

Fotos: Jens Barthel

DEM U18 in Herne

 

Stark auf der großen Bühne: Jim Barthel wird Deutscher Vizemeister

 

Am Samstag, den 4.März, fanden in Herne die Deutschen Meisterschaften der U18 der Männer statt. Das größte nationale Turnier in dieser Altersklasse war wie immer hervorragend organisiert und wurde in einer Halle mit Platz für 1500 Zuschauer ausgetragen. Mit Jim Barthel hatte das Team vom Judoverein Königs Wusterhausen einen jungen Judoka dabei.

Jims Vorbereitungsphase auf den Höhepunkt des Jahres lief nicht optimal. Eine lästige Erkältung wollte nicht verschwinden. Am Tag des Wettkampfs hieß es erst einmal früh aufstehen, Hustentee trinken und ab in die Wettkampfhalle, in der 7.45 Uhr das Wiegen begann. Nach der gemeinsamen Eröffnung, bei der die Nationalhymne gespielt wurde, hieß es warten. Die Kämpfe in Jims Gewichtsklasse sollten erst ab 11.45 Uhr beginnen.

Um 11.00 Uhr ging es dann zur Erwärmung, bei der Jim das erste Mal richtig ins Schwitzen kam. Gegen 12.20 Uhr starteten dann die Kämpfe in der Klasse über 90 kg und ein bisschen Nervosität war Jim anzusehen, der nach einem neunten Platz im vorigen Jahr diesmal schon eine Top-Platzierung anpeilte. Vor dem Kampf wurden nochmal Taktik und Griffkampf mit dem Trainer durchgegangen und gegen 13.35 Uhr ging es dann los.

In seinen ersten zwei Kämpfen, zunächst gegen Drittplatzierte der Mitteldeutschen und der Südwestdeutschen Meisterschaften, setzte sich Jim klar mit zwei sehenswerten Ipponwürfen, zunächst Uchi-Mata und dann Harai-Goshi, durch. Sein dritter Gegner, der spätere Bronzemedaillengewinner Vladislav Bashtakov vom VfL Sindelfingen, war schon ein ganz anderes Kaliber. Er hatte in der Qualifikation die Süddeutsche Meisterschaft gewonnen und seine ersten beiden Kämpfe ebenfalls sehr schnell durch Ippon entschieden. Hiervon ließ sich Jim jedoch nicht beeindrucken. Nach taktisch richtigem Beginn – er verhielt sich etwas defensiver und ging zunächst keine Risiken ein – zeigte Jim nach 53 Sekunden Kampfzeit einen wundervollen Uchi-Mata und beendete auch diesen Kampf mit Ippon.

Im Halbfinale ging es dann gegen den Mitteldeutschen Meister Aaron Schneider von den Leipziger Sportlöwen. Der rund 25 kg schwerere Gegner war deutlich standfester als die bisherigen Kontrahenten. Dennoch konnte Jim durch eine großartige Kampfleistung mit Waza-Ari in Führung gehen. Diesmal brachte er seinen Gegner durch eine nicht ganz perfekte Kombination aus Uchi-Mata und O-Uchi-Gari zu Fall. Ein zweiter Wurf mit Harai-Goshi machte den Vorsprung etwas komfortabler. Die beiden Sportler setzten sich gegenseitig zu und Jim gab trotz seiner leichten Erkältung bis zur letzten Sekunde 110%, anders ist bei einer solchen Meisterschaft auch nichts zu gewinnen. Nach 4 Minuten stand es fest: Jimi ist im Finale, eine Medaille ist ihm sicher.

Im letzten Kampf traf Jim dann auf den sehr starken Hamburger Losseni Kone. In diesem hochklassigen Kampf ging Kone zunächst in Führung und konnte anschließend Jim mit einem O-Soto-Gari auf Ippon werfen. Jim ist mit dieser grandiosen Leistung nach jahrelangem Training in der U18 über 90 kg in Deutschlands Spitze angekommen. Sein Trainer war begeistert: „Die großartigste Leistung, die ich in unserem Verein bisher live gesehen habe. Das Ding hast du gerockt, Jimi !“

 

 

Text:Marian Lorenz und Jens Barthel

 

 

Pharmaturnier          Kremmen     25.02.2017

 

23. Pharmaturnier

der U 13 männlich und weiblich

 

Unser Falkenseer-Erfolgstrio zurück in Kremmen!

 

Am Samstag, den 25.02.17 kämpfte unsere Erfolgstrio Robert, Justin und Michi in Kremmen. Das Turnier war wie in den vergangenen Jahren sehr gut organisiert und auch stark besetzt. Neben Teams aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern waren auch Vereine aus Polen und Tschechen zu Gast. Dementsprechend waren die Wettkampflisten auch voll.

Justin Behr 5.Platz (-31kg, 21 Teilnehmer)

Nach einer knappen Auftaktniederlage konnte Justin zwei Kämpfe in Folge mit Ippon Gewinnen. Beide Kämpfe gewann er durch eine Festhalte. Justin überzeugte im Stand mit vielen Kontertechniken. Sein vierter und letzter Kampf war eine „Knusperkiste“. Beide zeigten einen spannenden Kampf mit vielen Wurfansätzen. Leider geriet Justin am Ende in eine Festhalte und wurde damit 5.Platz. Alles im allem war es von Justin eine solide Leistung!!!

Michael „Großmeister Shi Do“ Karsten 5.Platz (-37kg, 19 Teilnehmer)

Auch Michi verlor seinen ersten Kampf. Doch er steigerte sich und gewann auch zwei Kämpfe in Folge. Beide Siege waren hart erkämpft. Er konnte beide Gegner mit einer Waza-ari Wertung bezwingen. Im dritten Kampf verletzte sich Michi am Knie und musste danach kurz behandelt werden. Im vierten Kampf hatte Michi nicht mehr viel entgegen zu setzen und verlor mit Osotogari. Er überzeugte wieder mit seiner Standfestigkeit und brachte seine Gegner teilweise zur Verzweiflung. Zur Verzweiflung brachte Michi aber auch die Kampfrichter. So viele Shidos hatte Michi noch nie bekommen. Seine Mitstreiter gaben ihm den Spitznamen „Großmeister Shi Do“ . Dennoch kann man mit dem 5.Platz sehr zufrieden sein besonders, wenn man die stark besetzte Gewichtsklasse betrachtet.

Robert Wulftert (-40kg, 16 Teilnehmer)

Seinen ersten Kampf gewann Robert mit Juji-gatame (Armhebel). Nicht nur Robert freute sich über seinen ersten gewonnenen Kampf mit Armhebel, sondern auch Jerry freute sich darüber sehr, da man in der letzten Woche verstärkt Armhebel geübt hatte. Der zweite Kampf ging dann leider durch Armhebel des Gegners verloren. Den dritten Kampf konnte Robert wieder mit seiner starken Hüfte dominieren und mit Festhalte gewinnen. Der vierte Kampf verlief denkbar knapp. Beide versuchten mit Ogoshi einen Ippon zu erzielen. Robert ging sogar nach einem schönen Wurf in Führung.

Leider geriet er in eine Festhalte und verlor.

Fazit: Nach all dem was ich gesehen habe... kann ich nur sagen:

 

„Glückwunsch Jungs“!

 

 

Text: Jeremy Huth
Bilder: Jenny Wulfert

 

 

Team-Cup U12         Frankfurt/Oder     19.02.2017

 

Unsere U12 belegt beim Team-Cup in Frankfurt Platz 3 .

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

NODEM  U15         Strausberg      19.02.2017

 

Bob Barthel  U15 +66kg wird bei den NODEM

 

Zweiter.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Fotos: Jens Barthel

 

 

NODEM  U18/U21    Frankfurt/Oder  18.02.2017

 

 

 

Teresa Dobroschelski     U21w bis 48kg

und

Jim Barthel    U18m +90kg werden

 

Vizemeister/in

 

bei den NODEM und haben sich damit für die Deutschen Meisterschaften

 

qualifiziert.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Fotos: Jens Barthel

 

 

Nordostdeutsche Meisterschaften der U18 und U21 in Frankfurt (Oder) und der U15 in Strausberg

 

Drei VIZEMEISTER KOMMEN VON UNS!

 

Am Samstag, den 18.Februar, fanden in Frankfurt/Oder die Nordostdeutsche Einzelmeisterschaften (NODEM) der U18 und U21 statt. Das stark besetzte Turnier, bei dem sich die besten Judokämpfer der Bundesländer Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg treffen, war gut organisiert und mit bestens qualifizierten Kampfrichtern besetzt.

In der U18 kämpfte Jim Barthel für den KWer JV in der schwersten Kategorie +90kg. Von Beginn an machte er klar, dass er als amtierender Landesmeister ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden möchte. Er gewann seine ersten zwei Kämpfe in der Vorrunde gegen Maikel Gries vom BC Dento Berlin und gegen Ronnie Bliemeister vom Budo Club Vorpommern souverän.

Im Halbfinale wartete Steve Steinmüller aus Bernau auf ihn, ein im doppelten Sinne schwerer Gegner. Dennoch konnte Jim den Kampf durch einen O-Uchi-Gari klar mit Ippon gewinnen.

Im Finale traf er auf einen starken Gegner, dem Berliner Landesmeister Lorenz Moor vom PSV Olympia, die schwerste Aufgabe des Tages. Im Golden Score, nach hart umkämpften 6:24 Minuten, geriet Jim in eine Würge und musste sich geschlagen geben.

Damit ist Jim Nordostdeutscher Vizemeister und vertritt unseren Landesverband in zwei Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Herne. Anschließend startete Jim auch noch in der U21 in der Klasse -100kg startete und erreichte dort mit einem gewonnenen Kampf den 5. Platz. Insgesamt konnte Jim die stärkste Kampfleistung unseres Teams für sich verbuchen.

Der KWer JV war in der U21 der Frauen mit Teresa Dobroschelski und Ulrike Engel vertreten.

Ulrike musste sich nach einem guten Beginn in ihrem Auftaktkampf geschlagen geben und schied, da ihre Gegnerin nicht über die nächste Runde hinauskam, leider aus. Teresa begann ihren Finalkampf taktisch gut und zeigte offensives Judo. Mit einigen Angriffen setzte sie der Gegnerin zu. Ein taktischer Fehler im Griffkampf wurde von ihrer Gegnerin, Landesmeisterin Anja Kluczenski aus Oranienburg, allerdings sofort bestraft und so musste sich Teresa geschlagen geben. Somit holt Teresa die zweite Silbermedaille des Tages und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften der U21 in Frankfurt/Oder.

Einen Tag später, am 19. Februar, fanden in Strausberg die NODEM der U15 statt. Das gut organisierte, aber in der kleinen Halle etwas beengte Turnier begann pünktlich. In der U15 ist es die höchste Meisterschaft im nationalen Judo. Mit Bob Barthel trat der Bruder von Jim Barthel für unseren Verein an, der in der Landesmeisterschaft trotz Erkältung einen 3. Platz erkämpft hatte. Bob war diesmal gesund und von Beginn an hoch motiviert. Gegen seinen ersten Gegner, Oliver Nitsche aus Teterow, erzielte er nach wenigen Sekunden mit einem Wurf einen Waza-Ari. Dieser reichte am Ende zum Sieg. Im 2. Kampf der Vorrunde konnte Bob seinen Gegner vom SC Berlin mit einem Wurf und anschließender Festhaltetechnik mit einem Ippon besiegen.

Im Halbfinale traf Bob auf einen Judoka aus dem eigenem Landesverband, Erik Gutzeit vom  Asahi Spremberg, der Vizelandesmeister geworden war. Hier zeigte Bob trotz einiger kleiner Verletzungen am Finger und am Rücken einen tollen Kampf. Zwei Waza-Ari für technisch nicht ganz saubere Würfe reichten hier zum dritten Sieg des Tages.

Im Finale wartete dann Dennis Rietz aus Bad Freienwalde, der amtierende Landesmeister. Bob und sein Gegner, der auf der Sportschule in FFO trainiert, schenkten sich nichts und kämpften im Stand absolut ebenbürtig. Leider geriet Bob nach 2:30 Minuten Kampfzeit in eine Haltetechnik, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Somit ist Bob der dritte Nordostdeutsche Vizemeister unseres Vereins an diesem Wochenende.

 

                    Text Jens Barthel und Marian Lorenz

 

LEM U15/U18/U21    Strausberg        21.02.2017

 

Jim Barthel wird Landesmeister in der U18 +90kg und U21 -100kg,

 

Teresa Dobroschelski wird Vize-Meisterin in der U21-48kg,

 

Ulrike Engel U21 -63kg und Bob Barthel U15 +66kg belegen

 

3.Plätze.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Am Sonnabend, dem 21. Januar 2017, hat die spannende

Meisterschaftssaison begonnen. Landesmeisterschaften U15, U18 und U21 an einem Tag in Strausberg - es war natürlich extrem voll. Dazu noch die neuen Regeln, die vor allem dafür sorgten, dass die Kämpfe länger wurden, da die halben Punkte sich nicht mehr addieren. Jim musste Steve Steinmüller allen Ernstes dreimal besiegen, bevor wirklich Schluss war, er hatte am Ende vier Waza-Ari und einen Ippon. Egal: Der Sieg zählt. Jim war der größte und leichteste Kämpfer (91kg) in der Plus-Kategorie und siegte in allen vier Kämpfen mit Ippon. In der U21 wurde er ebenfalls Landesmeister, allerdings kampflos, weil die beiden anderen gemeldeten und für die NODEM bereits gesetzten Kämpfer nicht antraten. Also: bisher zweimal Gold. Die anderen Kämpferinnen und Kämpfer aus unserem Verein waren nicht ganz so erfolgreich. Teresa Dobroschelski und Ulrike Engel holten Silber- bzw. Bronze-Medaillen und qualifizierten sich für die NODEM, aber sie konnten aber leider keinen Kampf für sich entscheiden. Ulrike startete stark und ging in beiden Kämpfen mit einem Waza-Ari in Führung, musste sich jedoch leider später geschlagen geben. Es blieb beim dritten Platz. Auch für Robert Schäfer lief es nicht optimal. Er kämpfte im ersten Jahr in der U21 und trat in der immer sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 66kg an. Im ersten Kampf verlor er gegen Eric Schulz aus Vetschau. Im Zweiten war ein Sieg von Robert sehr wahrscheinlich, er wurde jedoch wegen einer Kopfbrücke disqualifiziert.

 

Die U15 wurde vom Sommer ebenfalls in den Januartermin hineingestopft und musste zunächst einmal lange auf ihren Einsatz warten. Bob Barthel war die ganze Woche erkältet, aber im ersten Kampf schien er wie ausgewechselt.  Er kam nach einem schnellen Wurf und nachfolgender Festhalte zum Sieg. Dieser relativ leichte Sieg sorgte für einen Motivationsschub. Im zweiten Kampf ging es gegen Dennis Rietz, den späteren Landesmeister, wobei klar war, dass ein Sieg die totale Überraschung wäre. Es klappte nicht, Bob landete wieder am Boden im Hebel. Die Kampfrichterin ignorierte sein Abklopfen und  Rietz zog noch fester zu. Den Ellenbogen überdehnt und musste Bob anschließend behandelt werden. Im Kampf um Platz 3 musste er gegen den relativ schweren Leon Braesel, der allerdings wie Rietz an der Sportschule trainiert, antreten. Bob griff sofort und immer wieder an, zwar nicht erfolgreich, aber das sorgte letztlich für einen Shido gegen Braesel  und für Bobs knappen Sieg. Dritter Platz, Qualifizierung für die NODEM und eine unglaubliche kämpferische Leistung - letztlich ein ziemlich guter Tag für Bob.

 

Text: Jens Barthel

 

                        Termine

Daten werden geladen...

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Telefon: 03375 294720

oder schreiben Sie uns eine


E-Mail: info@judoverein-kw.de

 

Hier finden Sie uns

 Facebook